riccione

  • Italian - Italy
  • English (United Kingdom)
  • Deutsch (DE-CH-AT)
  • French (Fr)
  • Russian (CIS)

San Marino



Die Republik von San Marino, “Altes Land der Freiheit”, erstreckt sich an der Grenze zwischen den Marken und Emilia-Romagna.

Die Stadt von San Marino erhebt sich auf der kalkhaltige- sandartige Spitze vom Titano Berg, 749 m über dem Meeresspiegel.

Hauptstadt des Staates, sein ältesten Kern, Sitz der Regierungsinstitutionen und eines der wichtigsten touristischen bestimmungsörter des Hinterlands von Romagna, ist es vor kurzem in der UNESCO-Welterbe-Liste aufgenommen geworden.

Die drei “penne” (Federn), die mittelalterliche Turme, Symbol von San Marino, faszinieren bereits von fern.
Die tausendjährige Geschichte der Republik ist gleichmäßig faszinierend.

In der Legende von seinem Ursprung gibt es bereits den ganzen Geist von Unabhängigkeit, die immer seine Leute gekennzeichnet hat.

“Ich lasse euch freie von dem und vom anderen Mann”, würde den Gründer Marino zu seinen Nachfolgern gesagt haben, freie vom Kaiser und vom Papst.

Das offizielle Datum der Grundlage ist 3. September 301, als, entsprechend den Hagiographien, der dalmatinische Steinhauer Marino seiner kleinen Gemeinschaft von Christen auf Titano Berg gegründete.
Eine Legende wurde das Gebiet von einer reichen Frau von Rimini, Felicissima, danach die Rettung von ihrem Sohn, Verissimo, durch ein Wunder von Marino geheilt, zu ihnen geschenkt.

Die Unabhängigkeit der Gemeinschaft wurde in Placito Feretrano behauptet, eine Kopie eines Vertrags des Jahres 885, der das Dorf von der feudalen Dienstbarkeit von der Kirche von Rimini und von Montefeltro befreit hatte.

Die Souveränität des Staats, mehrmals bedrohte aber mit den Waffen von Diplomatie gewandt verteidigte, wurde 1862 definitiv von Italien mit einem Vertrag der Freundschaft sanktioniert, in der Anerkennung der Hilfe, die Garibaldi und seine Männer in einem Moment von extremen Dringlichkeit fanden.

Während des zweiten Weltkriegs bestätigte San Marino seine Berufung zur Neutralität, aber es wurde 1944 irrigerweise von Engländer bombardiert.
In der Zwischenzeit hatte es Schutz zu 100.000 Flüchtlingen angeboten.

Nach dem Krieg suchte das Phänomen der Auswanderung auch San Marino heim.

Seit den 70. Jahren, die Beziehungen von Außenpolitik stärker geworden, blasen in San Marino Winde von Wohlstand und Reichtum.

Das Gebiet der Republik wird in 9 “Castelli” (Bezirke) geteilt.
Eine Seilbahn von Borgomaggiore steigt auf das historischen Zentrum.

Von der Stadt von San Marino, umschlossen von drei Mauern, können Sie nicht verfehlen: Piazza della Libertà mit Palazzo Pubblico, der Ablösung der Garde, der ausgezeichnete Panoramaterrasse; “Prima Torre” oder “Rocca” oder “Guaita”, die größte und die älteste von den drei Türme; “Seconda Torre” oder “Castello della Cesta“, auf der höchsten Spitze von Titano, mit dem Museum der alten Waffen; nur äußere “Montale” oder ”Terza Torre”, mit der schönen Ansicht; das Viertel Ombrelli; Piazza Titano; Titano Theater.

Orte der Verehrung: Basilika von San Marino (hält die Urne mit den Überreste vom Heilige), Kirche von San Pietro (mit den wundertätigen Läger von San Marino und von San Leo), Kirche von San Quirino, Kirche und Kloster von San Francesco (die älteste der Republik), altes Kloster von Santa Chiara.

Wallfahrtsort: die kleine Gedächtniskapelle vom Heilige, der erste Zufluchtsort von San Marino, beim Baldasserona.

Museen: vom Staat, von heiligen Kunst – Pinakothek von San Francesco, Galerie von modernem und zeitgenößische Kunst, von Emigrant, von Naturgeschichte, Reptilarium – Aquarium, Maranello Rosso Museen (mit Ferrari-Auto-Test zum Buch), von modernen Waffen, Wachsfiguren, von Merkwürdigkeiten, von Torturen, Leonardo Da Vinci (“Maschinen” von leonardeske Kodexe), von Sports (zum Buch – für Gruppen).

Für Leute, die die Natur lieben: “Costa dell’Arnella” , ein Weg von Borgo Maggiore nach San Marino zwischen den Stadtviertel und im Grün (geschlossen für Arbeit bis 31/07/2008); das Arboretum von Cà Vagnetto, mit Wegen unter den 125 Baumarten; Exkursionen im natürlichen Park von Marano; große Auswahl betreffend die angezeigte Wege: es gibt 77.

Für Sportler: heiteres Jogging mit der Fernsehübertragung des Parks “Passo Del Sorbo – Ventoso”; Radwege; Sportfischen in dem See Faetano; Tennis und Golf am Hegewald von Montecchio; Skateboardrampe am Park Ausa; Motocroßschiene beim Baldasserona.

Für Erwachsene und Kinder: San Marino Adventures, Abenteuer-Park unter dem größten in Italien, und der Park der Vergessenen Geschichten.

Für Feinschmecker: berühmte Tavernen und Gasthäuser haben die typische traditionelle Küche, naturreine und einfache.
Ausgezeichnete Weine können “cappelletti”, “strozzapreti”, “ravioli”, “tagliatelle”, oder Grillfleisch mit “piadina” und schließlich alte Nachtische wie “caciatello” oder “bustrengo”, begleiten.

Ereignisse: 1. April und 1. Oktober die traditionellen Zeremonien von Investitur der regierenden Anführer.
Im Juli die mittelalterlichen Tage, San Marino Etnofestival und die Feier des Bieres.
Am 3. September der Festtag von San Marino.

Kuriositäten: San Marino ist eine parlamentarische Republik der Rekorde.
Sie ist die älteste in der Welt, die wenig bevölkerte unter den Staaten von Europa (fast 30.000 Bewohner) und hat zwei Staatsleiter, die im Amt für nur sechs Monate bleiben.
Es ist nicht die kleinste Nation: erstreckt sich über einem Gebiet von ungefähr 60 Quadratkilometern, wird es in Europa von Monaco und von der Vatikanstadt übergeholt.
San Marino ist nicht Teil der Europäischen Gemeinschaft, aber die Währung in der Kraft ist der Euro.

Die Nationalhymne von San Marino, 1894 vom Violinisten Federico Consolo komponiert, hat keine Wörter.
Der Text von Giosuè Carducci wurde nie angewandt.
Back
VOLL PENSION
Ab 66.00€
banner